Rezija - Resia

cultura e tradizioni

Aktuelle Veranstaltungen

  • Über uns

    DIE VOLKSTANZGRUPPE „VAL RESIA“
    Die Volkstanzgruppe “Val Resia” wurde offiziell im Jahre 1838 gegründet, als eine organisierte Gruppe von Musikanten und Tänzern, zusammen mit anderen Gruppen nach Udine ging, anlässlich des Besuches von Kaiser Ferdinand I. von Österreich und seiner Frau, um den Reichtum der lokalen Tradition der Volksmusik zu bezeugen.
    Die Besonderheit ist, dass die Gruppe nicht nur typische Musik, Tänze und Kostüme der Gemeinschaft des Resia Tales präsentiert, sondern auch  eine kulturelle, noch existierende Realität darstellt. Tatsächlich erlebt man im  Resia Tal die  Musik und den Tanz der ganzen Gemeinschaft der Resianer bei vielen Gelegenheiten im Laufe des Jahres: während des traditionellen püst / der Fasching im Resia Tal, während der Dorffeste, anlässlich von Einberufungen oder Hochzeiten… Bei diesen Gelegenheiten tanzen die Leute und überliefern damit die alte Tradition von Generation zu Generation.
    Die Kostüme die von der Gruppe verwendet werden, sind originalgetreue Nachbildungen der Kleidung die im Resia Tal von Ende des 17. Jahrhunderts bis in die ersten Jahre des 18.Jahrhunderts getragen wurden und es sind die charakteristischen Trachten folgender Figuren: des  Mädchens im heiratsfähigen Alter, der verheirateten Frau, der Witwe, des unverheirateten Mannes und der wohlhabenden Herren.
    Ganz besonders sind die Kostüme der lipe bile maškire /Die schönen weißen Masken. Diese Kostüme sind im Tal während des Karnevals verwendet und bestehen aus übereinander liegenden weißen Röcken, bunten Bändern und kleinen Glocken. Auf dem Kopf wird ein schwerer Hut getragen, der mit Hunderten von Blumen aus Buntpapier gemacht wird.
    Musik und Tänze sind sehr alt und wahrscheinlich sind sie in das Tal zur Zeit der ersten Siedlungen der resianischen Gemeinschaft , im VI. Jahrhundert n. Chr., mitgebracht worden.
    Das kleine Orchester besteht aus nur zwei Instrumenten: Geige, im resianischen Dialekt „cïtira“, und Cello, „bünkula“ gennant. Die beiden Instrumente werden in bestimmter Weise verändert ,so dass der  Klang dem des dudy vergleichbar wird, eines Dudelsackes , der im Tal vor dem Aufkommen dieser Saiteninstrumente verwendet wurde.
    Das Stampfen des Fußes, mit dem man die Musik begleitet, ist das dritte grundlegende „Instrument“, mit dem man das Tempo hält. In Resia gibt es keine Schulen für Volksmusik: indem die Jugendlichen den Älteren beim Spielen zuhören, lernen sie nach dem Gehör zu spielen.
    Das von der Volkstanzgruppe „Val Resia“ vorgeschlagene Programm umfasst viele Volkstänze und unter diesen sind folgende am typischten: Lipa ma Marica /Oh meine schöne Maria, die Hymne aller Resianer; Ta püstawa, der Tanz des Resianischen Karnevals; Ta Zagatina, der Tanz von Zagata, eine Alm ,die  sich oberhalb der Ortschaft Prato di Resia befindet; Čärni potök / Der Schwarze Bach, Ta Solbaška, der Tanz von Stolvizza; Poti me döpo Lipie / Meine Straßen unten in Lipje; Kölu / Der Tanz im Kreis und Ta Kuškritawa, der Tanz des Wehrpflichtigen.

    Gruppo Folkloristico „Val Resia“
    Comitato per la conservazione del folklore resiano
    Via Varcota, 1 – 33010 Resia/Rezija (Udine)

    Mobi. 0039 3883842696 
    Tel. 0039 0433 53428
    E-mail: rozajanskidum@libero.it

    Associazione Culturale Museo Della Gente Della Val Resia

    Via Udine, 12 - 33010 Resia/Rezija (UD)
    tel./fax. +39 0433 53428
    e-mail: info@rezija.com
    P.IVA: 02602880300 - C.F.: 93009830303